Seedsman Blog

Blueberry Cannabis Stamm: Eine Geschichte

Der Blueberry Cannabis-Stamm ist ohne Zweifel einer der exquisitesten und buntesten Cannabis-Hybriden, die heute in Samenform erhältlich sind. Die Geschichte des Stammes führt uns zurück an die Westküste der Vereinigten Staaten irgendwann in den 1970er Jahren, wo ein Züchter namens DJ Short an einer Vielzahl von exotischen Sativa-Landrassen aus Kolumbien, Panama, Mexiko und Thailand arbeitete.

Higland ThaiDer Blueberry Cannabis-Stamm ist ohne Zweifel einer der exquisitesten und buntesten Cannabis-Hybriden, die heute in Samenform erhältlich sind. Die Geschichte des Stammes führt uns zurück an die Westküste der Vereinigten Staaten irgendwann in den 1970er Jahren, wo ein Züchter namens DJ Short an einer Vielzahl von exotischen Sativa-Landrassen aus Kolumbien, Panama, Mexiko und Thailand arbeitete. Er züchtete zu dieser Zeit bis zu 100 Pflanzen, sowohl drinnen als auch draußen, mit einem ständigen Augenmerk auf wünschenswerte Merkmale bei jeder einzelnen Pflanze. Unnötig zu sagen, dass er eine große Anzahl von Pflanzen benötigte, bis er fand, was er gesucht hat. Laut seinen eigenen Worten trug eine von hundert gezüchteten Pflanzen die Züge, auf die er aus war, und dann blieb immer noch die komplizierte Tatsache, dass er mit Pflanzen arbeitete, die von Natur aus dazu tendieren, wie die meisten reinen Sativas, Hermaphroditen zu werden. Seine Bemühungen trugen schließlich Früchte und brachten einige der heute angesehensten Stämme der Welt hervor.

Seine umfangreiche Forschung führte zur Entdeckung von zwei ganz besonderen Sativas. Laut dem Meisterzüchter selbst, war die erste Pflanze ein sehr starker Allround-Champion, eine weibliche “Juicy Fruit” Highland Thai. Sie vereinte einen sehr süßen tropischen Geschmack mit einem intensiven High, das für viele Stunden anhielt. Die zweite Pflanze war eine Purple Thai aus Oregon, Ohio. Diese Pflanze war eine Kreuzung zwischen einer hervorragenden Highland Oaxaca Gold und einer sehr freakigen Chocolate Thai. Der Hybrid war sehr dunkel und wurde bei geringster Kälte tief königlich lila. Das fertige Produkt war genauso schmackhaft und stark wie die weibliche Juicy Fruit. Obwohl beide Pflanzen gleichermaßen aufeinander abgestimmt waren, wurde die Purple Thai zu DJ Short’s persönlichem Favoriten. Sie war gefühlt milder als die Juicy Fruit Thai, die so stark war, dass sie in großen Dosen beim Raucher panische Angst hervorrufen konnte. Diese beiden “Thai Stick” Sativas alter Schule sind der weibliche Stammbaum aller DJ Short Stämme.

Old School Thai Sticks

Die männliche Pflanze, die DJ Short benutzte, war eine Afghani Indica, auf die ihn 1979 einige Züchter aus Kalifornien aufmerksam machten. Obwohl die Indica-Pflanze damals etwas Neues war, als Sativas die Zuchträume regierten, zeigte sich bald, dass die Pflanze dazu bestimmt war zu bleiben. Die Züchter konnten mehr Gras züchten, das schneller fertig war als zuvor, indem Sie Indica-Gene mit Sativas der alten Schule kombinierten. In gewisser Weise bedeutete das auch das Ende der sativa-dominanten Ära, was schließlich zum Verschwinden vieler reiner Sativa-Linien führte, die entweder hybridisiert wurden oder überhaupt verloren gingen. Die Indica-Pflanzen waren sehr gleichmäßig, kurz und symmetrisch, mit dicken behaarten Stielen und breiten Blättern. Sie waren dunkelgrün mit engen, kompakten Knoten und sehr dichten Blüten, die ein erdiges und skunkartiges Aroma hatten. Die Novität ließ bald nach, da die Indica selbst stark war, aber die Raffinesse und Komplexität der reinen Sativas fehlte. Die Indica tug jedoch zur genetischen Vielfalt der modernen Cannabis-Pflanzen bei, was den Züchtern mehr Kontrolle verlieh.

Oregon Purple ThaiMit diesen Pflanzen im Gepäck wendete DJ Short sein Zuchtwissen an und schuf mit den drei Pflanzen, die er entdeckt hatte, neue Pflanzenlinien. Schon bald schuf er seine beiden bekanntesten Stämme ; nämlich Blueberry und Flo. Flo war unter den ersten Pflanzenlinien, bei denen die Oregon Purple Thai mit einer männlichen Indica gekreuzt wurde. Während er an diesen Linien weiter arbeitete, schuf DJ Short den Blueberry-Cannabis-Stamm, indem er die früheren Linien zu Juicy Fruit/Afghani-Hybriden kreuzte. Das heißt, dass die Blueberry ein wenig von beiden Sativa-Müttern in sich trägt, während die Flo nur die Purple Thai in sich trägt. DJ Short selbst erklärte, dass einige Züge mit Hilfe der Purple Thai besser zu erreichen waren, während andere durch weiteres Kreuzen der Pflanze zum Juicy Fruit Thai Hybriden erreicht wurden. Die Original Blueberry wurde auf eine Indica-Ausprägung gezüchtet, obwohl auch an einer sativa-dominanten Pflanze gearbeitet wurde, und wurde später verfeinert. Diese kennen wir heute als Blueberry Sativa.

In den 1980er und frühen 1990er Jahren fuhr DJ Short damit fort seine bereits stark verfeinerten Stämme zu perfektionieren. Um 1993 herum reiste er nach Europa, um für die Sagarmatha Seed Company zu arbeiten. Bis 1995 versorgte er diese Firma mit Samenbeständen, sowohl zu Verkaufs- als auch zu Zuchtzwecken. Er war kaum in den Auswahlprozess involviert, hatte aber mit dieser Firma die Herstellung der Blueberry, Flo und Blue Velvet, eine Cousine der Blueberry, die eine gleichmäßige Ausprägung Ihrer Indica und Sativa Eltern war, vertraglich vereinbart. Obwohl die Blue Velvet nicht mehr verfügbar ist, bietet Sagarmatha noch DJ Short’s Kreationen unter den Namen Blueberry Bud und Flow sowie einige neuere Hybriden an. Die Beziehung zur Firma war kurz und DJ Short zog weiter, um für ein anderes Unternehmen zu arbeiten, Dutch Passion.

DJ Short's Original BlueberryDJ Short versorgte Dutch Passion mit Samen, obwohl er aus irgendeinem Grund noch einmal beim Auswahlprozess außen vorgelassen wurde. Über die älteren und etablierten Stämme hinaus, schuf er auch mehrere neue wie Blue Heaven, Blue Moonshine und Purple Passion. Jetzt nicht mehr erhältlich, war die Blue Heaven eine sehr konsistente purpurrote Sorte, mit hauptsächlicher Sativa-Ausprägung und mit herausragenden medizinischen Qualitäten. Purple Passion war ein Indica/Sativa Hybrid mit schönen blauen und lila Schattierungen mit Knospen, die während der Blüte von Lavendelblau zu Auberginefarben wechseln. Die schönen Farben aller DJ Short Stämme sind zum Markenzeichen geworden, erinnern uns aber auch an den exotischen Ursprung aller seiner Stämme. Heute bietet Dutch Passion noch einige der meisterlichen Kreationen von DJ Short an; nämlich Blueberry, Original Flo and Blue Moonshine, die eine wunderbar harzige und potente, hauptsächlich Indica-lastige Cousine der Blueberry ist.

Etwa zur selben Zeit, als DJ Short mit Dutch Passion arbeitete, lernte er auch einen Schweizer Züchter namens Steve kennen, der auch der Besitzer der Spice of Life Samenbank ist. In den folgenden Jahren begann DJ Short von 1999-2001 mit Breeder Steve zusammenzuarbeiten, wählte aus einem großen Pool Pflanzen aus und es wurden mehrere neue Stämme geschaffen; nämlich Moonshine Rocket Fuel, Rosebud und Blue Satellite. Moonshine Rocket Fuel war ein sehr starker Hybrid, der das Beste aus Blue Moonshine und Blue Velvet vereinte. Rosebud auf der anderen Seite war eine wirklich außergewöhnliche Pflanze, die vor allem wegen ihrer wunderbaren Ästhetik gezüchtet wurde, aber auch wegen ihres erstaunlichen blumigen Dufts. Dieser einzigartige Flo-Phänotyp hatte Spitzen, die tatsächlich mit ihren Blättern, die hellrot wurden und dann zu gelb verblassten, eine Rosenblütenform bildeten. Diese Pflanze hatte sehr wenige zur Ernte geeignete Knospen, so dass sie nie zu einem kommerziellen Erfolg wurde, obwohl sie schön und sehr exotisch war. Ebenso exotisch war die Flodica, eine seltene und reine Indica-Ausprägung der Flo, die zufällig in der tatsächlichen Linie gefunden wurde. Wie faszinierend diese exotischen Sorten auch gewesen sein mögen, die bekannteste Sorte, die aus den erfahrenen Händen dieser beiden Züchter kam, war und ist immer noch die Blue Satellite.

DJ Short's Blueberry SativaHier kommt die Blueberry Sativa ins Spiel. Sie wurde irgendwann in den frühen bis späten 1980er Jahren entwickelt und nur von DJ Short gezüchtet, bis er einige Samen mit Breeder Steve von der Spice of Life Samenbank teilte. Zahlreiche Mütter und Väter wurden ausgewählt und für Zuchtzwecke behalten und schließlich verwendet, um die Blue Satellite Stämme, durch die Kombination der männlichen Shishkeberry von Breeder Steve mit einer Blueberry Sativa Mutter für die erste Version der Pflanze und mit seiner Sweet Tooth Indica für die endgültigen Versionen, zu schaffen. Breeder Steve kombinierte auch eine Vielzahl von Blueberrypflanzen, die ihm von DJ Short gegeben wurden, mit einigen seiner eigenen Stämme, darunter seine berühmte Sweet Pink Grapefruit und Sweet Skunk. Er schuf viele neue Stämme, die er heute noch in Samenform anbietet. Alle ihre gemeinsamen Projekte haben wunderbare Pflanzen ergeben, die die Fähigkeiten dieser beiden Züchter bezeugen.

In jüngster Zeit hat DJ Short auch mit anderen sehr geschickten Züchtern wie Red von Legend Seeds und Chimera zusammengearbeitet, die mehrere verschiedene Linien der Blueberry-Ausprägung mit bereits etablierten Stämmen kombinierten. Viele der Stämme haben den gleichen Blueberry Sativa Vater, der nur als B130 bekannt ist. Die männliche B130 war ein außergewöhnlicher Vater, eine sehr Purple Thai dominante Sativa, die seither weitervererbt wurde und nicht mehr existiert, wodurch einige ihrer gemeinsamen Versionen Limited Editions sind. Viele dieser Stämme kombinieren eine stark verfeinerte Genetik mit der Blueberry, von Nevilles Haze bis Sweet Skunk bis hin zu der originalen 20 Jahre alten Cali-O Orange Knospe. Alle diese Hybriden verdienen einen zweiten Blick.

DJ Short's True BlueberryDie gemeinsamen Versioen von Spice of Life, Legend Seeds und Chimera sind viel zu viele, um sie hier zu erwähnen, aber einige der neuen Stämme verdienen besondere Aufmerksamkeit. Wie die Legenden Ultimate Indica und DJ Short’s True Blueberry und F-13. True Blueberry ist eine neu überarbeitete Version von alten Blueberry-Genen und die F-13 gilt als der Gipfel der Ausprägung der Blueberry Sativa und Flo; wenn Sie so wollen der Heilige Gral von allen DJ Short Kreationen und auch seine eigene persönliche Favoritin. Die Wahl zwischen der Original und der True Blueberry kann schwierig sein, aber laut dem Meister selbst, sind beide gleichermaßen potent und prädistiniert für Farbveränderungen. Die True Blueberry wird als der ultimative Hybrid der Blueberry Ausprägung bezeichnet, die wegen ihrer überlegenen Qualität aus einem größeren Genpool ausgewählt wurde. Während die Original Blueberry hauptsächlich Indica ist, vereint diese neue Hybride das Beste aus beiden Welten und ist in ihrer Ausprägung sowohl Indica als auch Sativa. Obwohl verwandt, wurde die True Blueberry aus einem anderen Bestand als die aktuelle Original Blueberry ausgewählt und ist etwas produktiver. Die Original Blueberry kann man eine“Stretch-Indica” nennen, da sie dazu neigt, ihre Knoten zu strecken, aber ihre Knospen sind sehr kompakt mit größerer Kelchstruktur. Die True Blueberry blüht eher wie eine Sativa, sieht aber wie eine Indica aus. Das Bouquet der Original Blueberry ist eher zuckersüß und fruchtig im Geruch, während die True Blueberry einen eher nasalen Geschmack mit Anisuntertönen hat. Beide Pflanzen sind aber dank der exotischen Bestände, die zur Schaffung der Stämme verwendet wurden, sowohl im Duft als auch im Geschmack außergewöhnlich. Das High der “True Blue” Ist auch etwas rassiger und zerebraler als das narkotische, wenn auch nicht an die Couch fesselnde, das einem das Gefühl gibt als wäre der eigene Körper ein Stein, der ursprünglichen Version. Natürlich gibt es eine Reihe von Pflanzen, die bei beiden Sorten zu finden sind, aber eines ist sicher, alle halten lange und werden wie guter Wein mit dem Alter besser. Die erste Version der True Blueberry stammt auch von der jetzt ausgestorbenen männlichen B130 ab und kann daher als eine Limited Edition dieser berühmten Pflanze gesehen werden.

Blueberry TrichomesEinige von DJ Short’s neueren Kreationen sind Grape Krush, Vanilluna (Vanilla Moon) und Cocoa Kush. Die Cocoa Kush hat eine Struktur und andere Eigenschaften, mit denen Kush-Liebhaber vertraut sind. Sowohl Vanilluna als auch Cocoa Kush haben die gleiche Blueberry Sativa Mutter wie die Blue Satellite und der Vater ist die Original Blueberry “Stretch-Indica”. Der Unterschied ist, dass Vanilluna der Blue Heaven ähnelt, während die Cocoa Kush einige Züge der ChocolateThai der anfänglichen Linie vorweist.

Wie Sie wahrscheinlich schon bemerkt haben, erstreckt sich die gesamte Arbeit von DJ Short an den anfänglichen Linien sowie an den Blueberry- und Flo-Stämmen über mehrere Jahrzehnte und stellt, wenn es um selektive Zucht geht, ein großes Fachwissen dar. Den Überblick über die Abstammung aller Stämme zu behalten, wird schnell schwierig, wenn nicht unmöglich, da sich die Abstammung und die genetische Zusammensetzung bestimmter Stämme im Laufe der Jahre verändert haben. Es ist jedoch sicher, dass alle Stämme von hoher Qualität sind und eng miteinander verwandt sind. Einige Pflanzen sind Geschwister, während andere entfernte Cousinen sind. Vielleicht ist es am besten, alle von ihnen als verschiedene Vertreter der ursprünglichen elterlichen Linien zu betrachten. Manche ähneln der Purple Thai oder der Juicy Fruit Thai, andere bringen ihr Indica Erbe zum Ausdruck, manchmal in reiner Form oder in Kombination mit Sativas. Da in jedem Stamm verschiedene Phänotypen entdeckt werden können, würde es ein Leben lang dauern, alle möglichen Pflanzen, die in den „magischen Bohnen“ von DJ Short und den Leuten, mit denen er zusammengearbeitet hat, zu züchten. Nahezu 40 Jahre Zuchterfahrung spricht für sich selbst.

This post is also available in: Englisch Französisch Italienisch

Seedsman

Seedsman

Not only do we have one of the most comprehensive libraries of cannabis seeds in the world, we now offer a diverse range of cannabis related goods for you to enjoy including storage products, clothing and books.