Seedsman Blog

Cannabis und Tourette Syndrome – 5 Dinge, die man wissen sollte

Cannabis und Tourette – Während es eine bedeutende Entwicklung bei der aufmerksamkeitsstarken Medienberichterstattung über Cannabis und seine vielen medizinischen Eigenschaften gegeben hat, war das Tourette-Syndrom diesbezüglich nur selten Thema.

Allerdings haben bemerkenswerte wissenschaftliche Forschung in Verbindung mit überwiegend positiven Patienten-Testimonials gezeigt, dass Cannabis und Cannabis-Extrakte eine bedeutende Rolle bei der Behandlung von Tourette spielen könnten

Hier bei Seedsman, werfen wir einen Blick auf 5 wichtige Informationen, die jeder über Cannabis und seine mögliche Miteinbeziehung bei der Behandlung des Tourette-Syndroms wissen sollte.

1. Cannabis könnte die Aggressionen von Tourette Patienten reduzieren

Aggression ist eines von vielen Symptomen, die bei Tourette-Patienten auftreten. Bei über 25 % der Tourette-Patienten liegt ODD (Oppositional Defiant Disorder) also oppositionelles Trotzverhalten vor. Das Verhalten bei ODD schließt sehr ernste Aggressionsmomente mit ein.

Eine Studie von der Universität Maastricht in den Niederlanden zeigte, dass Cannabis eine Verringerung dieser feindlichen Tendenzen bringen kann. 20 Testpersonen haben oral Cannabis eingenommen und wurden einer Reihe von Tests im Vergleich zu Arzneimitteln und Alkohol unterzogen. Die Patienten reagierten am wenigsten aggressiv auf die Tests, wenn sie unter dem Einfluss von Cannabis standen.

2. THC könnte Tourette Patienten bei Schlaflosigkeit helfen

Eines der am meisten unterschätzten, aber vielleicht am schädlichsten Symptome des Tourette-Syndroms ist die erhöhte Schlaflatenz oder Verlängerung der Einschlafzeit.

Es gibt eine Reihe von wissenschaftlichen Studien, die zeigen, dass Cannabis dem in der Tat entgegenwirken und die Schlaf-Latenz verringern kann.

Eine Studie von 1973 ergab, dass THC die Zeit um durchschnittlich 60 Minuten reduziert, die ein Dutzend Testpatienten benötigte, um einzuschlafen. Mittlerweile zeigte eine Studie von 2013, dass THC die Zeit verringert, die gesunde Probanden benötigten, um in einer kontrollierten Umgebung einzuschlafen.

3. Cannabis könnte zwangsstörungsähnliche Symptome bei Tourette reduzieren oder verstärken

Sowohl das Tourette-Syndrom als auch die OCD (Zwangsstörung) sind beispielhafte neuropsychiatrische Erkrankungen, die seit Jahren Gegenstand von medizinischem Interesse sind. Letzteres ist vielleicht eines der am besten zu erkennenden Symptome bei den ersteren Patienten.

2001 wurden von der Universität Hannover in Deutschland zwei Studien durchgeführt.

In der ersten Studie reduzierte Cannabis die Zwangssymptome bei Tourette-Patienten.

In der zweiten Studie wurde festgestellt, dass die Einnahme von THC das gleiche Verhalten in der gleichen Patientengruppe erhöht hat.

4. Cannabis könnte die Häufigkeit von Tics bei Tourette Patienten reduzieren

Das am meisten festgestellte Symptom des Tourette-Syndroms sind die unkontrollierbaren stimmlichen und physischen Tics, die die Patienten schwächen.

Diese Tics waren auch die am häufigsten untersuchten Symptome in Bezug auf medizinisches Cannabis. Eine Müller-Vahl-Studie aus dem Jahr 1998 stellte fest, dass von 64 ortsansässigen Tourette-Patienten, 30 % Cannabis zur Kontrolle ihrer stimmlichen Tics verwenden und 70 % davon empfinden eine partielle oder totale Linderung der Tics nach der Verwendung.

5. Cannabis könnte die Angst bei Tourette Patienten verstärken und verringern

Viele Tourette-Patienten leiden an lähmender Angst, vor allem in Gesellschaft, wenn sie befürchten, dass ihre unkontrollierbaren Tics unerwünschte Aufmerksamkeit erregen.

Die wissenschaftlichen Studien, die sich auf Cannabis und Angst in Tourette konzentriert haben, sind alle zur sehr unterschiedlichen Schlüssen gekommen. Die umfassende Studie über Cannabis und Tourette der Universität in Hannover zeigte, dass Testpatienten nach der Einnahme von THC ängstlicher wurden.

Allerdings lassen zahlreiche anekdotische Berichte das Gegenteil vermuten. So auch Patienten, die Idrasil einnehmen, eine “Cannabis-Pille”, die in einigen Staaten von Amerika für medizinische Zwecke verwendet werden darf, die helfen kann Angst, die im Zusammenhang mit dem Tourette Syndrom steht, zu reduzieren.

This post is also available in: Englisch Französisch Italienisch

Seedsman

Seedsman

With an international team of writers and over a decade of experience in the industry, Seedsman aim to bring you the very latest in Cannabis news from across the globe.