Seedsman Blog

Der Ursprung des White Widow Marihuana Stamms

Die White Widow ist heute ohne Zweifel einer der erfolgreichsten kommerziellen Cannabis-Stämme auf dem Markt. Vielleicht ist das auch der Grund dafür, dass seine Geschichte so problematisch ist. Diese berühmte Pflanze hat seit ihrer Geburtsstunde 1994 eine Reihe von Preisen gewonnen, darunter der erste Preis im 1995 High Times Cannabis Cup. Bekannt dafür sehr harzig und extrem stark zu sein, hat die Pflanze die Fähigkeit, selbst den erfahrensten Raucher zu überzeugen. Sie wurde zur Schaffung von unzähligen neuen Hybriden verwendet, immer zur Verbesserung der Qualität.

Die White Widow ist heute ohne Zweifel einer der erfolgreichsten kommerziellen Cannabis-Stämme auf dem Markt. Vielleicht ist das auch der Grund dafür, dass seine Geschichte so problematisch ist. Diese berühmte Pflanze hat seit ihrer Geburtsstunde 1994 eine Reihe von Preisen gewonnen, darunter der erste Preis im 1995 High Times Cannabis Cup. Bekannt dafür sehr harzig und extrem stark zu sein, hat die Pflanze die Fähigkeit, selbst den erfahrensten Raucher zu überzeugen. Sie wurde zur Schaffung von unzähligen neuen Hybriden verwendet, immer zur Verbesserung der Qualität.

Der Name White Widow wird in der Regel mit mehreren verschiedenen Züchtern in Verbindung gebracht und heute bietet fast jede Samenbank eine eigene Version der Pflanze an. Der Streit darüber wer die Sorte tatsächlich erschaffen hat, hat sich in einen politischen Kampf verwandelt, der die Öffentlichkeit in zwei Lager teilt. Einige glauben, dass die White Widow von einem Mann namens Ingemar entdeckt wurde, während andere meinen ein anderer geschickter Züchter namens Shantibaba. Obwohl die Geschichte dieser Pflanze kompliziert und von Zweifeln und falschen Informationen verhüllt ist, muss es so sein, dass nur eine Person die White Widow erschaffen haben kann. Meine Forschung hat mich dazu gebracht zu glauben, dass aus Gründen, die ich in diesem Artikel erklären werde, diese Person tatsächlich Shantibaba ist, der ehemalige Miteigentümer von Green House Seeds und der aktuelle Gründer von The Mr Nice Seedbank.

Mr Nice Black Widow

Die Sorte White Widow wurde der Öffentlichkeit erstmals von Shantibaba vorgestellt, kurz darauf gründete er 1994 die Green House Seed Company mit einem niederländischen Partner namens Arjan. Der Stammbaum dieses berühmten Sativa/Indica-Hybriden besteht aus einer reinen brasilianischen Sativa-Mutter und einem südindischen, keralischen Hybridvater. Die genaue Entstehung der Mutterpflanze bleibt ein Mysterium, aber die wahrscheinlichste Vermutung ist, dass es vielleicht die brasilianische Landrasse alter Schule Manga Rosa, die eine lange Geschichte der spirituellen Nutzung hat, sein könnte. Der Vater wurde bei einer Reise nach Indien entdeckt, wo Shantibaba von einem Mann angesprochen wurde, der ihn, nachdem er einen Joint mit ihm geraucht hatte,schließlich zu seinem Bauernhof in den Bergen von Kerala führte. Der Bauer zeigte ihm dann einen Indica-Hybrid, der in seinem Dorf seit langem selektiv und auf eine optimale Harzproduktion gezüchtet wurde. Nachdem er einige Tage von der Pflanze des Bauerns Proben genommen hatte, brach Shantibaba mit einer Reihe von frischen Samen, von denen er bald den männlichen für sein White Widow-Kreuzung entdecken sollte, in die Niederlande auf. Er hat ihn schließlich mit der brasilianischen Sativa Mutter gekreuzt und schuf damit die spektakuläre White Widow.

Zu der Zeit als Shantibaba noch der Miteigentümer von Green House Seeds war, schuf er mehrere neue und überlegene Hybriden bei der Arbeit mit Neville Schoenmaker (Vater der niederländischen Saatgutbanken) an gemeinsamen Projekten. Einige der Bestände, die sie verwendet haben, stammten aus den frühen Tagen von Seeds Bank, eine Firma die von Neville selbst gegründet wurde und die später unter neuer Eigentümerschaft umgestaltet wurde und als Sensi Seeds bekannt ist. Zu der Zeit, als die White Widow entstand, konzentrierten sich Shantibaba und Neville auf den Zuchtaspekt des Geschäfts, während Arjan, der kein Züchter war, für die Werbung und den Verkauf verantwortlich war. Nach einigen Interessenskonflikten zwischen den beiden Besitzern verkaufte Shantibaba 1998 seine Hälfte der Green House Seed Company an Arjan und ging in die Schweiz, um in Zusammenarbeit mit Howard Marks und Neville Schoenmaker die Mr Nice Seedbank zu gründen. Mit der etwas theatralischen Taktik wurde sein ehemaliger Partner zum Konkurrenten und der Meisterzüchter Shantibaba konzentrierte sich dann darauf, Züchter mit überlegenen Qualitätsstämmen mit der Genetik aus der alten und neuen Welt zu versorgen. Die außergewöhnliche Qualität seiner Produkte kann kaum von irgendwem bestritten werden. Er fing an, die Widow unter der Fahne seiner neu gegründeten Marke zu züchten und gab ihr den Namen Black Widow da der Name White Widow bereits bei Green House Seeds von Arjan vermarktet wurde.

Mr Nice Black WidowLaut einem Interview für das deutsche Cannabismagazin Grow, wird auch ein Züchter namens Ingemar als Schöpfer der Sorte White Widow gesehen. Hier wird die Geschichte der Pflanze problematisch. Ingemar arbeitete in der Vergangenheit für die Green House Seed Company offenbar – ähnlich wie jetzt – an mehreren Stämmen und er hatte wahrscheinlich seine Finger im Spiel bei der Entwicklung der White Widow aber anscheinend entdeckte er sie nicht.Er scheint von der niederländischen Züchtergemeinschaft bedeutende Unterstützung zu haben, aber es gibt wenig in Bezug auf historische Daten, um seinen Anspruch zu stützen. Ingemar sagt, dass die Samen für den White Widow Hybriden versehentlich in einer Charge von Hand geriebenem Haschisch gefunden wurden und dass dann für sechs Jahre an der Sorte gearbeitet wurde, bevor sie auf den Markt gebracht wurde. Wenn das wahr ist, war die Geburtsstunde der Widow schon 1988, obwohl es dazu keine Aufzeichnungen gibt, die das bestätigen.Die frühesten Beschreibungen der White Widow wurden von Shantibaba selbst im Jahr 1995 gemacht, während er noch für Green House arbeitete. Die Linie, die für die White Widow angegeben ist, stimmt auch mit dem überein, was Shantibaba sagt. Dies würde darauf hindeuten, dass das genetische Material, das verwendet wurde, um die White Widow zu schaffen, aus den Beständen stammte, die zu diesem Zeitpunkt bei der Green House Seed Company gefunden wurden, die Shantibaba und Neville erhalten und verfeinert hatten. Ingemar hat bis heute keine detaillierten Informationen über die Widow offenbart oder außer seinen eigenen Worten einen Beweis dafür zur Verfügung gestellt, dass die Pflanze tatsächlich von ihm geschaffen wurde.Der Grad seiner Beteiligung an der Schaffung dieser hoch angesehenen Sorte könnte ohne weitere Untersuchungen niemals ans Tageslicht kommen.

Shantibaba hingegen war ganz offen bezüglich der Herkunft dieser wunderschönen Pflanze. Er ist auch sehr vertraut mit der Widow und ihren Eltern. Gehen wir die Argumente durch, die ich hier angeführt habe, scheint eine Sache unbestreitbar zu bleiben, und das ist, dass Shantibaba im Besitz der einzigen wahren Eltern der jetzt existierenden White Widow ist. Daher würde es Sinn machen, wenn er die Sorte auch entdeckt hat. Die Eltern seiner Schöpfung sind sicher in der MNS Klonbibliothek untergebracht. Dies zeigt auch, dass er allein in der Lage ist, den Hybriden zu reproduzieren, der vor etwa 15 Jahren auf den Markt gebracht wurde. Mit anderen Worten, die meisten anderen Widows müssen von Nachkommen stammen, die auf der Linie weiter unten entsprungen sind und sind wahrscheinlich auch mit anderen gekreuzt. Weitere Beweise für diese Theorie kommen von der Pflanze selbst. Die Pflanze von The Nice Seedbank scheint mit der White Widow, die die Green House Seeds Company 1995 für den Cannabis Cup eingereicht hat, am meisten gemein zu haben,. Ingemar bietet seine eigene Version der White Widow und mehrere White Widow Hybriden, wie die bekanntermaßen starke Ingemar’s Punch, über die DeSjamaan Samenbank und White Widow Web an. Er arbeitet auch eng mit Arjan bei Green House Seeds zusammen und versorgt ihn mit genetischem Material, zu dem auch der angeblich einzig wahre White Widow-Stamm gehört. So wunderbar stark sie auch sein mag, die Authentizität und die Schaffung dieser Parallelversion der Widow wird ein Rätsel bleiben, bis uns Ingemar selbst informiert. Sein wesentlicher Beitrag zu den Sorten, die von der Green House Seed Company angeboten werden, sollte jedoch nicht unbemerkt bleiben.

Howard Marks sampling crops at Mr Nice SeedbankShantibaba entdeckte viele seiner Stämme während der Arbeit für das Green House Label, aber teilte anscheinend nie mit jemandem die elterlichen Bestände seiner Stämme. Trotzdem bietet die Green House Seed Company noch viele von seinen und Nevilles Stämmen an und behauptet, dass sie der wirkliche Deal sind. Am bemerkenswertesten unter diesen Sorten sind die White Widow (Black Widow), White Rhino (Medicine Man), Great White Shark (Shark Shock), El Nino (La Niña), Neville’s Haze und die Super Silver Haze.
Nicht ohne einem Funken Ironie haben viele dieser Pflanzen im Laufe der Jahre eine beeindruckende Anzahl von Preisen für die Green House Seed Company gewonnen. Die Tatsache aber bleibt, dass alle diese Pflanzen auf die ursprünglichen Züchter Shantibaba und Neville zurückverfolgt werden können, die in einem Versuch, Verwirrung zu vermeiden, einige ihrer Stämme umbenannt haben. Leider ergaben sich trotz ihrer Bemühungen Verwirrung und Widersprüche und es tauchten noch mehr Züchter auf, die behaupteten, den White Widow Stamm erfunden zu haben. Die Green House Seeds Company war nicht so aktiv bei der Entwicklung neuer und dem Ausbau alter Stämme, wie Shantibaba. Ihr Fokus scheint sich auf die Feminisierung ihres alten Bestandes verlagert zu haben.

Heute verkauft fast jeder Züchter und jede Saatgutbank Samen, von denen sie behaupten, sie seien die originalen White Widow. Im Jahr 1996 kauften sowohl Nirvana als auch Dutch Passion bei der Green House Seed Company eine einzelne Packung von White Widow Samen von Shantibaba selbst und brachten innerhalb eines Jahres ihre eigenen Versionen der Widow auf den Markt; zweifellos alles sehr starke und schöne Pflanzen. Doch bleibt die Frage, ob alle heute auf dem Markt befindlichen White Widow Pflanzen tatsächlich als rein betrachtet werden können, sehr spekulativ, da der einzige echte Elternbestand in der alleinigen Obsorge von Shantibaba und Mr Nice Seedbank bleibt. Warum so viele verschiedene Züchter behaupten, diese Sorte persönlich erfunden zu haben ist verwirrend, obwohl aufgrund ihres kommerziellen Erfolgs verständlich. Immer wieder tauchen neue Züchter auf und beanspruchen die Schaffung des White Widow-Stamms. Es kann aber nur eine Wahrheit geben, wie verschwommen sie im Laufe der Jahre auch geworden ist.

This post is also available in: en fr it

Seedsman

Not only do we have one of the most comprehensive libraries of cannabis seeds in the world, we now offer a diverse range of cannabis related goods for you to enjoy including storage products, clothing and books.

Newsletter abonnieren

Aktuellste Posts:

Kaufen Sie Hanfsamen